Jugendtag 26.Juni 2021 - Neues Erwachen nach langer Durststrecke

Covid hat uns lange in die Schranken gewiesen. Nachdem wir im Mai aufgrund der noch hohen Inzidenz-Zahlen lediglich ein "Partner-Fischen" für Angel-Wütige organisieren konnten, konnte ich am 26.06.2021 meine, in den Startlöchern scharrende Jugend endlich wieder zum Jugendtag und zum gemeinsamen Angeln einladen. Trotz Covid-Test und Auflagen war der Andrang mächtig und das Wetter war prächtig. 15 meiner Petri-Jünger in Begleitung von 6 meiner treuen Helfer/Aufsichten stürmten den Steg und hüpften in zur Verfügung stehende Boote. Auch hatten sich für diesen Tag "Schnupper-Gäste" angekündigt.....denen ein toller Eindruck von meinen Mädels, Jungs und treuen Helfern vermittelt wurde. Die Neulinge/Interessierten wurden sofort nett aufgenommen, genossen von 13:00 bis 23:00 Uhr einen grandiosen Tag am Wasser, mit Brotzeit, Fängen und viel Spaß....und beim ein oder anderen "ganz jungen" gab es heiße Diskussionen mit den abholenden Erziehungsberechtigten, weil man gerne bis Ende => 23:00Uhr geblieben wäre. :-(
Zwei der"interessierten aufgeweckten Fischerjünger"...werde ich zukünftig in meinem jungen Team begrüßen dürfen....freut mich :-)
Auf jeden Fall war dieser erste Jugendtag nach "Beruhigung Covid" ein  gelungener Auftakt und ein riesen Spaß, wie die Bilder hoffe ich vermitteln und ich freue mich, bereits in Hinblick auf unser internes Jugendzeltlager, auf weitere tolle Events mit meiner vorbildlichen Jugend-Mannschaft.

Dank Euch für den tollen Tag

Euer Martin
Jugendleiter


Jugend-Zeltlager 23. - 25. Juli 2021

Nachdem das fiese Virus weiter Ruhe bewahrte, stand unserem internen Jugend-Zeltlager, auf unserem herrlichen Vereinsgelände am Pilsensee nichts mehr im Wege. Vor allem freuten wir uns auf den Sonntag, denn es stand endlich wieder unser Jugend Hegefischen an, dass wir vergangenes Jahr ausfallen lassen mussten. Diese zusätzliche Herausforderung wollten wir Betreuer uns nicht nehmen lassen, um nach 2 Jahren endlich wieder einen neunen Jugendfischerkönig ernennen zu dürfen.
Mit vielen Stunden ehrenamtliche Engagements, zahlreichen Planungs-, Telefon- und Vorbereitungsgesprächen sowie Besorgungen, konnte ich mit meinem treuen 9-köpfigen Helfer Team, allen voraus, Maxi Kögl, etwas Geniales auf die Beine stellen ...
Jungs und Tochter, ich bin so stolz auf Euch!!!

Am Freitagnachmittag um 15:00 Uhr war Anreise. Der Trubel war enorm, denn der Verein begrüßte über das Wochenende 23 Jungfischer inkl. interessierter Schnupper-Gäste.
Nachdem einige Formalitäten, wie Corona-Test, Schwimm- und Boots-Erlaubnis sowie die "Social-Media-Freigabe" der Fotos erledigt waren, konnten die motivierten Jungfischer mit dem Errichten unseres Lagers loslegen.
Mamas und Papas wuselten mit ihren Sprösslingen, deren Zelten und allerlei Angelutensilien hin und her. Meine Helferlein wiesen ein, behielten den Überblick und beobachteten wie der "Laute Hans", unser langjähriger Koch und Grillmeister seine "Barbecue-Master-Chief-Grilltonne" anrollte.
Im Anschluss folgte die offizielle Begrüßung, bei der uns auch unser 1. Vorstand, Tom Büdel herzlich Willkommen hieß und Allen ein kräftiges Petri Heil wünschte. Nach erfolgreicher Ansprache bezüglich des Ablaufs und den Regeln im Zeltlager, genügte ein Augenzwinkern und alle standen mit Ihren Angelruten bereit.
Es begann die erste Angelsession und die Kids jagten ans Wasser. Ich, immer mit einem kritischen Blick zum Himmel ... denn anrollende Gewitter und Regen mussten wir über das Wochenende ständig im Blick behalten. Einige versuchten es auf Friedfische jeglicher Größe, egal ob Karpfen, Schleie oder Rotauge. Die anderen waren heiß auf einen schönen Raubfisch und legten einen toten Köderfisch raus, mit dem Ziel einen schönen Zander, Barsch oder Hecht zu erwischen.
Nur der Ruf zum Abendessen, zu lecker Grillfleisch von der "Barbecue-Master-Chief-Grilltonne" mit „Mama-Salaten", konnte die Jagd nach den Flossentieren kurzzeitig unterbrechen.
Gesättigt und zufrieden gingen wir in eine lange Angel-Nacht ... mit lustigen Gesprächen, einigen Drills ... und am Ende müder und zufriedener Gesichter.

In Hinblick auf das frühmorgendliche Fischen waren die Flöhe zum Glück einigermaßen früh, gegen 1:00 Uhr auch von Bettruhe zu überzeugen .... was auch mir ein paar Stunden Schlaf verschaffte.
Ab wann die ersten schon wieder am Steg saßen, weiß ICH nicht genau. Muss wohl so gegen 5 Uhr gewesen sein, berichtete mir ein Betreuer, den eine kleine Horde Frühaufsteher zur Beaufsichtigung an den Steg "zitiert" hatte :-)

Samstagmorgen 7:00 Uhr: Es herrschte bereits reger Betrieb … mit Angeln am Morgen, gemeinsamem Frühstück unter freiem Himmel, tollen Drills und auch Fang-Erfolgen gefolgt von Jubelschreien sowie intensiven Lehrstunden für Neueinsteiger. Kurz vor dem Mittagessen gab es noch eine erfrischende Badesession vom Steg, gefolgt von Schnitzel-Semmeln zur Stärkung, um anschließend beim Casting-Wettbewerb richtig abzuräumen.

Casting ist eine Disziplin des Angelsports und erfordert viel Präzision, bei der es um punktgenaues Zielwerfen geht. Es wird aus verschiedenen Distanzen auf eine am Boden liegende Zielscheibe geworfen und je näher man die Mitte trifft, desto mehr Punkte gibt es. Der Wettbewerb brachte uns allen viel Gaudi und so verbrachten wir bei tollem Wetter den Tag am See.

Gegen Abend pfiff der "Laute Hans" aufgrund der heranrollenden Schlechtwetter Front, schon früh zum Abendessen: "Burger-Schmaus" von der "Barbecue-Master-Chief-Grilltonne". Frische Burger mit Speck und Cheddar, Zwiebeln, Gurken und Saucen ... einen besseren Burger HABE ICH noch nicht gegessen.
Bereits vorbereitet auf das heran sausende Unwetter zogen WIR uns am frühen Abend in einen trockenen Bereich zurück, um im Team die Platzaufteilung und Betreuer-Zuteilung für den darauffolgenden Sonntagmorgen zum Jugend-Hegefischen festzulegen. Die Aufteilung auf Boote am Wörthsee, Pilsensee und den beiden Ufermöglichkeiten, war fix gefunden. Vor allem, weil überraschenderweise fast alle einen Plan hatten, wie und worauf gefischt wird.
"Top, Leute, hat mich begeistert!"
Nachdem sich das Gewitter gegen 20 Uhr beruhigt hatte, gab ich mit meinen Helfern nochmal den Steg frei zum Ansitz ... Angel frei !!!
Aber, und das überraschte mich schon, um 22 Uhr war plötzlich "große Bett-Geh-Stimmung" bei den Kleinen, und selbst die Älteren waren von sich aus bald im Zelt. Verständlich nach einem so großartigen, anstrengenden und aufregenden gemeinsamen Samstag am Fischereiverein.
Und um 23 Uhr war Ruhe ... WOW, äußerst ungewöhnlich, allerdings sehr verantwortungsbewusst, da alle um 5 Uhr fit sein wollten fürs Hegefischen … Yeaaahhh, meine Jungs und Mädels!
Zeit für mich und meine Helfer, mal ein paar Worte in Ruhe zu wechseln und den folgenden Tag durchzugehen, der für uns um 4:30 Uhr begann.

Sonntagmorgen, 04:30 Uhr, Wecksirene " brüllt" über den Platz ... und der "Laute Hans" treibt, seinem Namen gerecht, zum Frühstück fassen.
Verpennte Augen, nicht nur bei den Kids, streichen sich ein paar Brote, suchen noch fix die "wichtigsten Dinge zam" und verabschieden sich dann mit ihren Angel-Aufsichten zu ihrem lang erwarteten, eigenem Hegefischen an Pilsensee und Wörthsee ... Petri Heil Mädels und Jungs!!!
Ich selbst bleibe am Platz, bereite Gulasch-Suppe für die später hungrige Mannschaft vor, beobachte von Zeit zu Zeit das Treiben des Angel-Teams am Steg, richte die Preise für die nachher anstehende Preisverleihung her, empfange Nachrichten/Bilder von den Außenstellen über deren Fangerfolge      .... und bin so glücklich, wie EINIG meine feine Mannschaft eigenständig und homogen agiert, sodass mir die ein oder andere Träne der Freude die Wange hinab kullert.
Und dann das große "Coming-back", denn ab 11:30 Uhr kamen die Petri-Jünger mit Ihren stattlichen Fängen zurück, wie die Bilder zeigen...schöne Karpfen, ein prächtiger Rapfen, eine kapitale Karausche, Schleien, Renken und ein Rotauge. Der wunderschöne Sieger-Karpfen von 7,9 Kilo wurde mit einem Tuttifrutti Boilie gefangen, und wie sollte es anders sein unter der Aufsicht von meinem treuen Betreuer Maxi Kögl.

Den bereits anreisenden Eltern wurden die Fänge stolz präsentiert und die Mamas und Papas waren durchaus beeindruckt. Danach wurden die Fische gewogen, unter Anleitung der älteren Jugendlichen entnommen oder filetiert und küchenfertig gemacht (damit Mama daheim nicht meckert, das alles nach Fisch stinkt ????)
Seit einer Stunde wuselten die neugierigen Jungs und Mädels schon um den "Preise-Tisch" rum, gesponsert nun zum wiederholten Male von einem ganz lieben Mitglied unseres Vereines, dem viel an unserer Jugend liegt, ein ganz herzliches Dankeschön an Thomas.
Unser Wochenend-Event endete nun, wie könnte es besser sein, mit einer tollen Siegerehrung und Preisverleihung. Der scheidende Fischerkönig Jakob überreichte dem neuen Würdenträger Philipp die schwere Jugend-Königskette, die ersten drei Platzierten erhielten ein Angel-Messer als Pokal und jeder durfte sich der Rangfolge nach, einen Preis raussuchen, DENN Verlierer gibt's bei uns im TEAM nicht.

Und wer sich nun frägt wann das Zeltcamp abgebaut wurde ... das lief äußerst selbständig so zwischen Wiegen, Fische putzen, Eltern begrüßen. Immer geleitet von meinen „Ehemaligen“, jetzt erfahrenen Helfern :-)  
An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank an Euch ... ohne Euren Engagement und Eure Unterstützung hätte ich das NIE gestemmt.
Nach diesem schönen Abschluss verabschiedete ich meine Mannschaft und Gäste,
... müde, aber sehr zufriedene Jungfischer und Jungfischerinnen,
... "kaputte", aber zu weiteren Schandtaten bereite Helfer,
... und stolze, übers Wochenende erholte Eltern.

Ich selbst bin auch sehr zufrieden, aber auch sehr geschafft ... und so wanke ich wie in Trance mit schweren Beinen noch eine Stunde über das leere Gelände, beseitige noch ein paar Überbleibsel, sinne noch ein wenig dem Erlebten hinterher und mache mich dann todmüde auf den, zum Glück sehr kurzen Heimweg. Gefolgt von Auto leeren => Wanne => Spaghetti Bolognese => Bett

Gute Nacht!!!
Mir bleibt die Freude auf das nächste Event mit Euch.
Stolz darauf, wie großartig Ihr miteinander umgeht, sage ich DANKE an euch alle für die schöne Zeit.

Euer Martin
Jugendleiter

  • Martin erklärt den Jungs die Grundmontage
    Martin erklärt den Jungs die Grundmontage
  • … noch ist es ruhig am Steg
    … noch ist es ruhig am Steg
  • Diesmal wird das Verhalten des Zanders erklärt
    Diesmal wird das Verhalten des Zanders erklärt
  • Felix und Anton glücklich über ihr Casting Ergebnis
    Felix und Anton glücklich über ihr Casting Ergebnis
  • Mika und Friedrich fokussiert beim Karpfenfischen
    Mika und Friedrich fokussiert beim Karpfenfischen
  • … der Steg wird immer voller
    … der Steg wird immer voller
  • ein stolzer, zufriedener und glücklicher Jugendleiter
    ein stolzer, zufriedener und glücklicher Jugendleiter
  • Volle Konzentration beim Zielwerfen
    Volle Konzentration beim Zielwerfen
  • Helferin und Fotografin Anna mit Flash
    Helferin und Fotografin Anna mit Flash
  • Schöner aber stressiger Samstag am Steg
    Schöner aber stressiger Samstag am Steg
  • Martin hilft beim Drillen
    Martin hilft beim Drillen
  • BurgerTime
    BurgerTime
  • Der „laute Hans“ in seinem Element
    Der „laute Hans“ in seinem Element
  • immer alles im Blick
    immer alles im Blick
  • Der Sieger-Karpfen Drill
    Der Sieger-Karpfen Drill
  • …durchaus anstrengend
    …durchaus anstrengend
  • Das offizielle Wiegen der Fänge
    Das offizielle Wiegen der Fänge
  • Maxi und Seppi beim Auswerten der Ergebnisse
    Maxi und Seppi beim Auswerten der Ergebnisse
  • Siegerehrung und Zeltlagerabschluss
    Siegerehrung und Zeltlagerabschluss
  • Jugendkönigsfischer Philipp darf sich als erstes bedienen
    Jugendkönigsfischer Philipp darf sich als erstes bedienen
  • Stolzer Jugendleiter mit den 3 Bestplatzierten
    Stolzer Jugendleiter mit den 3 Bestplatzierten
  • Teilnehmer und Helfer des Jugendzeltlagers 2021
    Teilnehmer und Helfer des Jugendzeltlagers 2021